Wieder in Phase GRÜN

Die Stadt Weimar hat den Schwellenwert von 50 an 5 aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten (https://www.tmasgff.de/covid-19/rechtsgrundlage). Aus diesem Grund wechseln wir ab dem 4. Juni in Phase GRÜN.

Es gelten die entsprechenden Regelungen der ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO (https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2021/2021-04-16_ThuerSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO.pdf ) sowie die aktuelle Allgemeinverfügung des TMBJS (https://bildung.thueringen.de/fileadmin/2021/2021-05-28_TMBJS-Allgemeinverfuegung_Kita-Schule-Jugendhilfe.pdf ).

Folgende Veränderungen treten ein:

  1. Ab Freitag müssen im Unterricht keine Masken mehr getragen werden. Die Maskenpflicht besteht nur noch auf den Gängen und Toiletten.
  2. Ab Montag haben wir keine versetzten Zeiten mehr. Alle Schüler haben am Montag 7:50Uhr Unterrichtsbeginn. Das Schulhaus darf ab 7:35 Uhr betreten werden. (Ausnahme sind die Kinder im Frühhort)
  3. Der Frühhort hat wieder ab 6:00 Uhr und der Späthort bis 17:00 Uhr geöffnet.
  4. Ihre Kinder haben wieder einen Stundenplan und werden möglicherweise von Lehrern anderer Klassenstufen unterrichtet.
  5. Es findet ab Montag wieder Sport-, Englisch-, Ethik- und Religionsunterricht (ev./kath.) statt.
  6. Der Schwimmunterricht findet voraussichtlich als „Schwimmwoche“ vom 28.06. bis 02.07.21 statt (nähere Informationen folgen)
  7. Wandertage und Unterrichtsgänge können uneingeschränkt stattfinden.

Folgende Dinge ändern sich in Phase „Grün“ nicht:

  1. Es gibt eine Testpflicht 2mal pro Woche.
  2. Das Betretungsverbot des Schulgebäudes durch Dritte bleibt bestehen. Ausnahmen davon werden ausschließlich durch die Schulleitung genehmigt.
  3. Es finden im Hort keine Arbeitsgemeinschaften oder Angebote statt.

Wichtige Hinweise:

  1. Kinder, die nicht an den schulischen Tests teilnehmen, dürfen den Präsenzunterricht nicht besuchen.
  2. Schüler können in Einzelfällen von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit werden, wenn der Schüler selbst oder ein dem Haushalt des Schülers angehöriges Familienmitglied Risikomerkmale eines schweren Krankheitsverlaufs bei einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 trägt; die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen und Leistungsnachweisen bleibt davon unberührt, § 36 Abs. 4 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO. Sofern ein Schüler von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit werden möchte, ist ein aktuelles ärztliches Attest vorzulegen, mit dem das bestehende erhöhte Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs bei einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bescheinigt wird.